JYJs Pressekonferenz

konzertbericht - 08.11.2011 04:55

JYJs Pressekonferenz

Jaejoong, Yuchun und Junsu, bekannt als JYJ ist die erste koreanische Gruppe, die Solo in Europa aufgetreten ist. Barcelona und Berlin waren die beiden Veranstaltungsorte am 29. Oktober und 6. November. An beiden Tagen gab es eine Pressekonferenz vor dem Konzert und KoME hatte die Gelegenheit in Berlin dabei zu sein. Im Gegensatz zu der in Barcelona, bei der die Gruppe zwei Lieder sang und von euphorischen Fans begrüßt wurde, war die in Berlin etwas ruhiger. Um ehrlich zu sein, ging JYJs Anwesenheit in Berlin am 4. November im Koreanischen Kulturzentrum ziemlich unbemerkt vorüber und nur wenig Fans grüßten sie vor dem Eingang.
Die Konferenz begann pünktlich um 11.30 Uhr als Jaejoong léger in den Raum, hauptsächlich mit asiatischer Presse gefüllt, eintrat und alle mit einem "Guten Morgen" auf koreanisch bergüßte. Yuchun und Junsu folgten und sobald alle saßen konnten die Medien, die großteils aus Frauen bestand, einen Blick auf die in schwarze Anzüge und Krawatte tragenden Sänger werfen, außer Jaejoong, dessen Oberteil verführerisch offen verlieb. JYJ fühlten sich sichtlich wohl in dieser Situation, sie lachten und flüsterten sich gelegentlich etwas gegenseitig ins Ohr, während sie sonst in ihrer professionellen Position verblieben, was wohl nicht erstaunlich ist, wenn man ihre bisherige musikalische Karriere bedenkt. Das Trio teilte seine Gedanken zu ihrer europäischen Tour, Zukunftspläne und eine Rückkehr nach Europa mit.
Die Mitglieder begannen die Pressekonferenz damit, ihre Gedanken zum bisherigen verlauf der Tour zu teilen.

Junsu: Nachdem wir bereits durch Asien und Nordamerika getourt sind , treten wir nun unsere erste europäische Tour an. Wir sind bereits in Spanien aufgetreten und werden am Sonntag in Berlin auftreten. Zu unserer Überraschung wurden wir hier sehr herzlich Willkommen geheißen. Wir sind sehr dankbar dafür, sehr glücklich darüber und freuen uns auf das kommende Konzert. Wir hoffen, dass wir in Zukunft mehr Events wie dieses in Europa abhalten können.

Jaejoong: Wir sind sehr glücklich darüber hier in Berlin zu sein und dass uns so viel Interesse entgegengebracht wird. Wir werden uns noch mehr anstrengen um besser zu werden, um in Zukunft noch besserer Auftritte hinlegen zu können.

Yuchun: Nachdem JYJ gegründet wurde, tourten wir durch die USA und Kanada und kommen nun schließlich nach Europa. Wir entdecken weiterhin neue Plätze und sind immer erstaunt und überrascht, dass es hier auch Leute gibt die und unterstützen. Wir sind sehr dankbar dafür. Für uns ist Deutschland ein neuer Ort und ich bin glücklich dass wir, als eine koreanische Band, die Gelegenheit haben an neue Orte dieser Welt zu reisen. Jede Tour zeigt uns Plätze an denen wir Fans haben und die mögliche Ziele für zukünftige Touren sind. Wir werden uns weiter verbessern um noch bessere Auftritte präsentieren zu können. Ich hoffe, dass wir euch am Sonntag sehen werden.

Bei eurem Konzert in Barcelona habt ihr Spanisch geredet und gesungen, ich frage mich, habt ihr so etwas auch für die deutschen Fans vorbereitet?

Junsu: Das wird unser zweiter Auftritt in Europa und ja, wir haben etwas vorbereitet - sehr einfach, nicht schwer oder kompliziert.

Deutschlands Kultur ist sehr anders und im Gegensatz zu Menschen in Großbritannien oder Spanien, sind die Deutschen dafür bekannt, dass sie nicht sehr leidenschaftlich sind; wenn es um K-Pop geht, glaubt ihr, dass dies den Eintritt in den Musikmarkt erschweren könnte? Was ist der Grund dafür, dass ihr eure Konzerte in Barcelona und Berlin abhaltet? Dies ist auch das erste Mal, dass koreanische Künstler ein Solokonzert in Europa abhalten, was bedeutet das für euch? Was sind eure Pläne und Strategien um den europäischen Markt zu erobern? Wie war das Konzert in Barcelona, verglichen mit denen in Korea?

Jaejoong: Das ist eine lange Frage (lacht). Wie der Status in Deutschland von K-Pop ist weiß ich nicht, ich weiß auch nicht viel über Deutschland und welchen Einfluss unser Auftritt hier haben wird. Wir haben jedoch gehört, dass K-Pop hier nicht so bekannt ist wie zum Beispiel in den USA oder Kanada, wo Menschen viel einfacheren Zugang zu unseren Konzerten haben und unsere Musik als normal ansehen. Warum wir uns für Berlin entschieden haben - es gab keinen wirklichen Grund; wir wollten einen Auftritt nicht nur für deutsche Fans und uns wurde gesagt, dass Berlin die Stadt in Europa ist, in die viele Leute aus verschiedenen Ländern kommen. Was K-Pop angeht, wir performen in unserem eigenen Stil, dem JYJ Stil. Unser Ziel ist es dem JYJ Stil treu zu bleiben und der koreanischen Kultur, da das ist, was unsere Fans an uns mögen. Die koreanische Welle breitet sich aus und so werden wir weltweit Konzerte geben können.

Nochmal, warum habt ihr euch für Barcelona und Berlin hier entschieden, wenn ihr auch vielleicht in Dortmund hättet spielen können, was 'koreanischer' ist und eine größere Fanbase beheimatet? Was Sonntag angeht, wie sieht es mit den Tickets aus, wurden alle verkauft oder sind noch einige übrig? Plant ihr eine wirkliche Welttournee durch Europa, Asien und Amerika in Zukunft? Und eine Frage an Junsu - Ich höre du magst Fußball; warst du hier schon bei einem Spiel?

Junsu: Wir haben uns für Deutschland entschieden, aber wir würden gerne in anderen Ländern und Kontinenten spielen. Wir haben uns zuerst für Barcelona und Berlin entschieden da die erste Stadt den westeuropäischen Fans und die zweite den west- und nordeuropäischen Fans leicht zugänglich sind und insgesamt von ganz Europa aus leicht erreichbar ist. Wir sehen dies als eine Möglichkeit an, um mehr über Europa zu lernen und in Zukunft bessere Konzerte hier abhalten zu können.
Wir sind sehr dankbar dafür, dass alle Tickets ausverkauft wurden und uns wurde sogar gesagt, dass die Server innerhalb weniger Minuten crashten. Es ist unser erstes Mal hier und wir waren wirklich besorgt darüber wie es sein würde, doch unsere Fans bringen uns so viel Liebe entgegen, wir schätzen das sehr. Wenn die Antwort auf unser Konzert positiv ausfällt und wir erfolgreich sind mit dieser Tour, glaube ich, werden wir mehr Chancen in Zukunft haben weitere europäische Länder besuchen zu können und unsere Fans zu treffen. Unseres, ist das erste Solokonzert koreanischer Künstler in Europa sein und das ist eine große Ehre für uns, aber auch eine große Verantwortung. Auch touren wir zum ersten Mal unter unserem eigenen Namen, nicht mit einem großen Label. Wir sind bereits durch Korea und Amerika getourt und irgendwie ist das zu einer Welttournee geworden, wir würden aber gerne in Zukunft eine wirklich Welttournee durchführen, bei der auch Südamerika und Australien mit dabei sind.

Die Organisatoren bedankten sich bei der Presse für ihre Aufmerksamkeit und die Pressekonferenz endete.

KoME bedankt sich bei Open Music, die es für KoME möglich machten an der Konferenz teil zu nehmen.
künstler
Kommentare
blog comments powered by Disqus
anzeigen